Diakonie und Frauenverein Rheinau-Linx/Hohbühn e.V.

Die Geschichte des Vereins

Diakonie und Frauenverein Rheinau-Linx/Hohbühn e.V,
Diakonie und Frauenverein Rheinau-Linx/Hohbühn e.V,

Der Frauenverein Linx mit Hohbühn wurde am 19.03.1889 gegründet. Der Ort Linx hatte zu dieser Zeit 737 Einwohner und der Frauenverein zählte bei seiner Gründung 37 Mitglieder. Im September 1906 findet man einen ersten Eintrag in der Festschrift anlässlich der goldenen Hochzeit ihrer königlichen Hoheiten Großherzog Friedrich und der Großherzogin Luise wo der Frauenverein Linx erwähnt wird. In diesem Jahr hat der Verein bei gleicher Einwohnerzahl bereits 80 Mitglieder. Vorstand des Vereines war zu diesem Zeitpunkt Frau Pfarrer Steinhauser, 9 weitere Frauen bildeten zusammen die Vorstandschaft. Zweck des Vereins war die Unterstützung der Kleinkinderschule, der Kranken und evtl. Armen sowie die Anschaffung von Krankengeräten. Des Weiteren war die Bildung eines Reservefonds für außerordentliche Notfälle vorgesehen.

Aufgenommen wurden durch den Vorstand Frauen und Jungfrauen. Der Mitgliedsbeitrag war bei monatlich 20 Pf. Bei Austritt musste man 1 Mark entrichten. Der Vorstand, welcher aus einer Präsidentin, deren Stellvertreterin, 9 weiteren Frauen und dem Beirat bestand, wurde von der Generalversammlung auf 3 Jahre gewählt. Ebenfalls wurde festgelegt, dass immer zu Anfang eines jedes Jahres eine Generalversammlung einberufen werden soll. Für den Fall der Auflösung wurde schriftlich niedergeschrieben, dass zwei Drittel der Anwesenden der Vereinsauflösung zustimmen müssten. Dies Alles wurde bereits im Jahr 1889 bei der Gründung festgelegt.

 

Zwanzig Jahre später, also 1909 hatte der Verein bereits 88 Mitglieder aus Linx und 

14 Mitglieder aus Hohbühn. Die größte Aufmerksamkeit des Vereins galt zu diesem Zeitpunkt der Unterstützung und Mitfinanzierung der Kleinkinderschule, welche bereits seit 1851 bestand. Die 1. genannte Leiterin war Schw. Susanne Kreuswieser, welche 17 Jahre lang die Kinderschule führte. Fortgesetzt wurde die Arbeit von Schwester Maria Maus bis 1920. Der Verein finanzierte die Weihnachtsgeschenke für die Kindergartenkinder und übernahm den Beitrag für finanziell schlecht gestellte Familien. Außerdem wurde verschiedene Ausstattungsgegenstände für den Kindergarten, sowie Schiefertafeln und die Einrichtung der
Schwesternwohnung vom Verein angeschafft.

Während den Kriegsjahren des 1. Weltkriegs hat der Frauenverein sowohl die Soldaten in Form von Wurstpaketen, als auch das Rote Kreuz in Form von Butter, Eier, Kartoffeln und Obst/Gemüse unterstützt. Ebenso bot er den Mitglieder ein Kriegskochbüchlein sowie ein Schuhkurs an.

Durch die Inflation in den Nachkriegsjahren betrug der Mitgliedsbeitrag im Jahr 1922 stolze 110,00 Mark. Die Schwester wurde in Naturalien bezahlt, der Kindergartenbeitrag betrug 2 Eier monatlich.

Im Jahre 1929 wurde im Gasthaus „Blume“ das 40 jährige Bestehen des Vereines gefeiert. Der Verein hatte mittlerweile 138 Mitglieder und seit seiner Gründung viel Gutes an Alten, Notleidenden und insbesondere den Kinder des Kindergartens getan.

Der 1. Jahresausflug des Frauenvereins fand am 15. Juli 1930 statt. Bei strömendem Regen fuhren die Frauen mit zwei Postbussen morgens um 6 Uhr zum Dorf hinaus um über Offenburg, dem Kinzigtal, Waldkirch zur Ruine Landeck in Emmendingen zu gelangen. Im Protokoll steht zu lesen: Gerade den älteren Teilnehmerinnen tat es ordentlich wohl, aus dem alltäglichen Schaffen herausgehoben zu werden und in Gottes schöne Welt fahren zu dürfen. Ausgenommen von den Kriegsjahren 1939-1948 fand ab diesem Zeitpunkt jährlich ein Tagesausflug statt.

 

Bis zu Kriegsbeginn fanden viele Aktivitäten des Frauenvereins, wie z.B. Nähkurse statt. Nach Kriegsende wurde 1946 der Verein wieder ins Leben gerufen und ein neuer Vorstand wurde gewählt. 

Das 60 jährige Jubiläum wurde im Jahr 1949 mit bereits 200 Mitgliedern begangen. Die Krankenstation war ins Leben gerufen und der Neubau des Kindergarten geplant. Geprägt von finanziellen Schwierigkeiten sind die nächsten Jahre des Vereines. Aus diesem Grund musste die Krankenstation im Jahr 1952 wieder aufgegeben werden.

Einweihung des Kindergartenneubau 1956
Einweihung des Kindergartenneubau 1956

 

Vier Jahre später, also 1956 wurde der Kindergartenneubau eingeweiht wie auf dem Foto zu sehen ist. Ebenso wurde mit Schwester Käthe die Krankenstation wieder besetzt. 22 Jahre lang wirkte Schwester Käthe in Linx. Fortgesetzt wurde die Krankenpflege 1978  mit Gisela Müller von der Sozialstation Kehl.

Bei der Generalversammlung am  1. März 1970  des Frauenverein wird entschieden, dass der Verein beim Amtsgericht als Evangelischer Diakonie und Frauenverein Linx eintragen werden soll. Dies wurde  am 14. Mai 1970 beim Kehler Amtsgericht vollzogen. Das Vorstandsteam bestand zu diesem Zeitpunkt aus Ingrid Schubert (Pfarrfrau,) Friedel Haag, Maria Zimmermann, Margarethe Düll, Gerda Hetz, Liesel Lutz, Renate Manßhardt und Else Schäfer. Seit 1982 bis heute werden regelmäßig Seniorennachmittage, Tagesausflüge und Grillnachmittage durchgeführt. Im Jahre 1987 erhielt Frau Friedel Haag das goldenen Kronenkreuz, welches die höchste Auszeichnung des Diakonischen Werkes in Deutschland ist.

 

Die anstehende Vorstandswahl 1988 wurde aufgrund des 100-jährigen Jubiläums im Jahr 1989 ausgesetzt, lediglich Maria Zimmermann legte Ihr Amt als Kassenverwalterin aus gesundheitlichen Gründen nieder,
Der Vorstand beim 100jährigen Jubiläum

Die anstehende Vorstandswahl 1988 wurde aufgrund des 100-jährigen Jubiläums im Jahr 1989 ausgesetzt, lediglich Maria Zimmermann legte Ihr Amt als Kassenverwalterin aus gesundheitlichen Gründen nieder, die restliche Vorstandschaft blieb weiterhin bestehen um das Fest planen und ausrichten zu können. Das nebenstehende Foto der Vorstandschaft wurde anlässlich des Jubiläums aufgenommen und zeigt von links nach rechts Pfarrer Adolf Link, Gerda Hetz, Ilse Grampp, Liesel Lutz, Grethel Düll, Friedel Haag, Else Schäfer und Renate Manßhardt. Die Mitglieder beliefen sich auf 230 Frauen.

Die nächste Vorstandwahl fand im Jahr 1989 statt. Friedel Haag beendete ihre Mitarbeit in der Vorstandschaft und Elke Enderle und Christel Petri vervollständigten das neue Team. Bei der Generalversammlung im Jahre 1993 erhielten Frau Else Schäfer, Liesel Lutz, Renate Manßhardt, Gerda Hetz und Gretel Düll für ihre 25 jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft das goldene Kronenkreuz. Für die verabschiedeten Gerda Hetz und Liesel Lutz konnte man Maria Gabriel und Karin Hauser gewinnen. Der Verein zählte zu diesem Zeitpunkt 239 Mitglieder.

 

Im Jahr 1994 kam zu den Veranstaltungen noch der Baby-Basar hinzu welcher regelmäßig im Herbst stattfindet.

Der Vorstand im Jahre 1999
Der Vorstand im Jahre 1999

 

 

Im Zuge der Generalversammlung im Jahr 1999 erhielt Frau Ilse Grampp das Kronenkreuz in Gold für 23 jährige Arbeit in der Vorstandschaft. Ebenso standen die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Ihren Dienst quittierten Gretel Düll, Ilse Grampp, Else Schäfer und Renate Manßhardt. Elke Enderle wurde zum 1. Vorstand.  Maria Gabriel, Karin Hauser, Christel Petri, Elfriede Bauer, Sybille Zimmer und Gabriele Meiling vervollständigten das Team.

Bei der Generalversammlung im Jahr 2009 wurden Elke Enderle und Karin Hauser aus der Vorstandschaft verabschiedet und gleichzeitig mit dem Kronenkreuz in Gold für ihre langjährige Arbeit in der Vorstandschaft ausgezeichnet. Maria Gabriel übernahm den Vorsitz und mit Christel Petri, Isabella Predehl und den neu dazugekommenen Corinna König, Andrea Schmid und Petra Höpfler war die Vorstandschaft komplett.

 

In den letzten Jahren hat der Verein regelmäßig Spenden an soziale Einrichtungen geleistet und die ev. Kirchengemeinde Linx großzügig bei der Ausstattung des Gemeindesaales und der Einrichtung der Küche unterstützt.

Der Vorstand im Jahre 2013
Der Vorstand im Jahre 2013

 

Im Jahr 2013 zählt der Verein 214 Mitglieder.

 

Das Vorstandsteam von links nach rechts:

Christel Petri; Petra Höpfler; Corinna König; Sybille Zimmer, Petra Reichlin; Maria Gabriel

 

 

 

 

Im Frühjahr dieses Jahres wurde mit einem Gottesdienst und anschließendem Umtrunk das 125-jährige Bestehen des Vereines gefeiert und bei der diesjährigen Generalversammlung wurde der Vorstand neu gewählt.

Ansprechpartner:

Rainer Haag

Ortsvorsteher

Rathaus Linx

Tullastraße 21

77866 Rheinau-Linx

Tel. +49 (0) 7853 312

Fax +49 (0) 7853 998832

info@ov-linx.de

 

 

Dieter Heidt

Schriftführer

Grasweg 5

77866 Rheinau-Linx

Tel. +49 (0) 7853 1441

heidtdieter@t-online.de

BeachParty am 16.08.2014