Linxer Werwölfe & Nebelschrecksen e.V.

 

Die Linxer Werwölfe wurden im Juli 2008 in Rheinau-Linx gegründet. Im Oktober 2008 wurden wir nach viel Papierkrieg im „Formalitäten-Himmel“ ins Vereinsregister eingetragen.

 

Linxer Werwölfe
Linxer Werwölfe

Wieso Werwölfe? Diese Frage ist einfach zu beantworten: es gab schon viele Gruppen Hexen, Dämonen, Teufel – wir wollten anders sein. Das zeigt sich auch an unserem Häs: mit reinem Baumwollstoff wäre die Figur des Werwolfs unserer Ansicht nach nicht darzustellen. Es besteht entweder aus kompletten Fellanzügen, sogenannte Perchtenanzüge aus Österreich oder aus geteilten Fellanzügen bestehend aus Jacke und Hose oder Pullover und Hose, sowie einer handgeschnitzten Maske.

Linxer Werwolf bei einem Umzug
Linxer Werwolf bei einem Umzug

Die Fellanzüge kommen von der Gerberei Felsberger in St. Johann. Dort wird echtes Tierfell gegerbt und die Haare verschiedener Tiere an das gegerbte Leder angenäht (Pferd, Ziege, Yak,…) Alle zwei Jahre ca. fahren wir auch, meist mit Neumitgliedern, zur Gerberei und schauen ob es gebrauchte Felle gibt, die dann auch nicht ganz so kostenintensiv sind. Die Masken stammen entweder aus Tarrenz von Miguel Walch oder aus Schönberg bei Triberg von Chris Centner. Hier kann jeder seine Vorstellungen preisgeben, jedoch liegt es am Ende in der Hand jeden Schnitzers diese Vorstellungen zu treffen oder zu übertreffen, was zumeist der Fall gewesen ist. Gebrauchte Masken gibt es keine, da jede Maske eine Einzelanfertigung ist.

Häs der Nebelschreckse
Häs der Nebelschreckse

Nachdem von mehreren Seiten die Anfrage kam, ob man nicht eine kostengünstigere Variante zu bieten hätte, haben wir uns 2012 dazu entschlossen eine weitere Figur in unserer Mitte aufzunehmen. Die Figur trägt den Namen „Nebelschreckse“ und umgibt sozusagen die Werwölfe durch ihren Nebel, den sie mit sich tragen. Das Häs der Nebelschreckse besteht aus reinem Baumwollstoff in Form eines Rockes, eines Peters und einer Weste mit Fellresten der Werwölfe dran. Die Farben sind grau und schwarz – wie der Nebel eben. Die Maske der Nebelschreckse wird in Grafenhausen im Schwarzwald bei der Holzbildhauerei Stiegeler gefertigt. Sie ist ebenfalls grau mit schwarz. Im Grunde ist hier jede Maske gleich, die Bemalung kann jedoch variieren.

Ab 2013 trägt der Verein den Namen Linxer Werwölfe & Nebelschrecksen e.V.

Ansprechpartner:

Rainer Haag

Ortsvorsteher

Rathaus Linx

Tullastraße 21

77866 Rheinau-Linx

Tel. +49 (0) 7853 312

Fax +49 (0) 7853 998832

info@ov-linx.de

 

 

Dieter Heidt

Schriftführer

Grasweg 5

77866 Rheinau-Linx

Tel. +49 (0) 7853 1441

heidtdieter@t-online.de

BeachParty am 16.08.2014